Schwandorf, den 17. November 2015

OB Andreas Feller Vorsitzender des
neuen Klärschlammzweckverbandes

Zweckverband zur Klärschlammverwertung hat sich konstituiert /
OB Andreas Feller und OB Joachim Wolbergs Vorsitzende

Schwandorf. Am 15. Oktober wurde die Verbandssatzung des Zweckverbandes Thermische Klärschlammverwertung Schwandorf (ZTKS) im Amtsblatt der Regierung der Oberpfalz veröffentlicht. Damit war der ZTKS offiziell gegründet. In der kürzlich durchgeführten konstituierenden Sitzung, zu der die Regierung der Oberpfalz in das Verwaltungsgebäude des Zweckverbandes Müllverwertung Schwandorf (ZMS) eingeladen hatte, wurde nun aus der Mitte der Verbandsversammlung die ZTKS-Verbandsspitze gewählt. Mit einem einstimmigen Votum wurde dabei der Schwandorfer Oberbürgermeister Andreas Feller zum Verbandsvorsitzenden bestimmt, sein Vertreter ist OB Joachim Wolbergs aus Regensburg.
Dem ZTKS gehören überwiegend Kommunen aus dem Landkreis Schwandorf an. Daneben sind auch ZMS, die Stadt Regensburg, die Marktgemeinde Kallmünz und ein Abfallzweckverband aus dem Landkreis Neustadt/Waldnaab Verbandsmitglieder. Der ZTKS macht es sich zur Aufgabe, den Klärschlamm der beteiligten Kommunen am Standort des Müllkraftwerkes Schwandorf zu trocknen; der getrocknete Schlamm soll dann im Zementwerk in Burglengenfeld verbrannt werden.

Gründung des ZTKS am 15.10.2015

Die Gründungsversammlung des Zweckverbandes Thermische Klärschlammverwertung Schwandorf (ZTKS) mit ihrem Verbandsvorsitzenden, Schwandorfs OB Andreas Feller (Fünfter von links).